Tagung: Strukturanpassung, Kredite, Korruption und Profite – das Beispiel Mosambik

17. November, 18.30 Uhr
Dokumentarfilm Maputo – Ethnography of a Divided City
Basler Afrika Bibliographien, Klosterberg 23, 4051 Basel


18. November 2017, 8.30 - 16.45 Uhr
Tagung
Basler Afrika Bibliographien, Klosterberg 23, 4051 Basel



Die Schuldenkrise trifft die Menschen in vielen afrikanischen Ländern und schränkt den Handlungsspielraum der betroffenen Regierungen ein. Angetrieben durch die Versprechungen des Rohstoff-booms und die tiefen Zinsen in den Industrieländern fliesst Kapital in grossem Umfang in den Süden. Als Sicherheit dienen den Kreditgebern die zukünftigen Erträge aus dem Ressourcenabbau. Dies illustriert der Fall von Mosambik, das mehr als zwei Milliarden US-Dollar für geheime Kredite zurückzahlen muss. Führender Kreditgeber war die Credit Suisse, der vorgeworfen wird, die bei Kreditvergaben geforderte Sorgfaltspflicht in sträflicher Weise vernachlässigt zu haben. Die Folgen für Mosambik sind gravierend und haben das Land in eine tiefe Krise gestürzt. Die Zeche bezahlen muss auch hier die Bevölkerung.

Die Tagung befasst sich mit der Funktionsweise der internationalen Finanzstrukturen und diskutiert politische Interventionen im Hinblick auf Regelwerke, die Kreditgeber verpflichten sollen, in ihrem Handeln Menschen- und Umweltrechte zu respektieren. Die Referenten sind namhafte Fachleute. Auch die DEZA, die in Mosambik stark engagiert ist, wird ihre Sicht auf die Ereignisse darlegen, und wir wollen uns darüber unterhalten, welche Massnahmen in der Schweiz, dem Sitz der Credit Suisse, getroffen werden können.

Tagungssprache ist Englisch
Tagungsflyer mit Programm

Zurück