Proteste wegen mangelhaften Umsiedlungen

Zwischen dem 13. und 16. Februar 2012 kam es in verschiedenen Dörfern der Kohlenabbauregion in Cesar zu Protesten der Bevölkerung. Grund dafür waren nicht eingehaltene Versprechen der Unternehmen – darunter Glencore - und des Operator FONADE über die Umsiedlung sowie Umweltprobleme und mangelnde Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung. Während die Unternehmen die Anliegen der Bevölkerung auf die lange Bank schoben, begann die Sonderpolizei ESMAD, die Strassenblockaden der empörten Bewohnerinnen und Bewohner gewaltsam aufzulösen. Kriminelle, bewaffnete Banden benutzten die ursprünglich friedlichen Proteste der Lokalbevölkerung, um sich mit der Polizei Schiessereien zu liefern. Bilanz der Unruhen: Zwei tote Polizisten, mehrere verletzte Bewohner, acht abgebrannte Häuser in Plan Bonito, viele zerstörte Fahrzeuge und vage Versprechen der Behörden und der Unternehmen.
Ganzer Artikel (ASK, 21.2.2012)

Zurück