Agenda


Veranstaltung: «Ja zum Wasser – Nein zu Minenprojekten» - Bevölkerung in Kolumbien kämpft für Mitbestimmung
20. September 2017, 19 Uhr
Casa d'Italia, Bühlstrasse 57, Bern


Am 26. März 2017 hat die Bevölkerung der Gemeinde Cajamarca einen Etappensieg erreicht: In einer Consulta Popular lehnten 98% der Stimmberechtigten ein geplantes gigantisches Bergbauprojekt ab. In dieser Gemeinde will AngloGoldAshanti Berge abtragen, um eine der weltweit grössten Tagebaugoldminen zu eröffnen. Für die Bauern und Bäuerinnen würde die Mine ihre Vertreibung und die Zerstörung ihres Lebensraums bedeuten.

Seit der Volksabstimmung in Cajamarca führen zahlreiche weitere Gemeinden Kolumbiens Consultas Populares durch. Damit fordern sie ihre Mitbestimmung bei Bergbau- und Ölförderungsprojekten ein, für die die Regierung grossflächig Konzessionen an Konzerne erteilt, ohne die betroffene Bevölkerung zu informieren, geschweige denn zu konsultieren. Die Regierung versucht, die Durchführung solcher Consultas zu verhindern oder sie zu nur konsultativen Abstimmungen ohne Rechtsfolge herabzustufen. Rohstoffkonzerne ihrerseits setzen Druck auf oder klagen den Staat ein und fordern Entschädigung für entgangene Gewinne.

Drei Vertreter von Basisbewegungen berichten aus ihren Kämpfen:

• Alejandro García, Corporación SOS Ambiental
• Jaime Tocora, Comité Ambiental Ibagué
• Víctor Hugo Moreno Becerra, Corpoamem

Die Veranstaltung wird organisiert von Solifonds, ASK und MultiWatch
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Flyer zum Anlass - document, 0.64 MB)   Flyer zum Anlass (0.64 MB)

21.9.2017: Kinostart "Trading Paradise" in der Deutschschweiz
Der Regisseur Daniel Schweizer nimmt sich einem Thema an, das der Schweiz einen neuen Skandal bescheren könnte: die Praktiken der Rohstoffhändler. Ein grosser Teil dieses weltweiten Handels wird von in Zug oder Genf ansässigen Unternehmen gesteuert. 20 bis 30 % der weltweit gehandelten Rohstoffe wechseln durch Schweizer Unternehmen den Besitzer. Sie sind dafür bekannt, intransparent zu arbeiten, wenig Steuern zu zahlen und die in den Abbauländern geltenden Umweltvorschriften zu missachten.

Rund um den Globus enthüllt TRADING PARADISE die Kehrseite dieser Aktivitäten und eröffnet eine notwendige Debatte über die ethische Verantwortung dieser Unternehmen vor dem Hintergrund des globalisierten Neoliberalismus.

SPEZIALVERANSTALTUNGEN IN ANWESENHEIT DES REGISSEURS UND VERTRETERINNEN DIVERSER NGOS


BASEL, Sonntag, 03. September, 13h im kult.kino atelier 2
BERN, Montag, 18. September, 20h im Quinnie Movie
ST.GALLEN, Dienstag, 19. September, 20h im KinoK
SOLOTHURN, Mittwoch, 20. September, 20h im Kino im Uferbau
ZÜRICH, Donnerstag, 21. September, 19h30 im Kino Kosmos 1
LUZERN, Freitag, 22. September, 18h30 im Stattkino

KINOSTART: 21.9.2017

Mehr Infos

SAVE THE DATE! 23.-27. Oktober 2017: Mobilisierung in Genf für einen verbindlichen UN-Vertrag zu Multis und Menschenrechten
Das 2017 ist entscheidend für das UNO-Abkommen zu Multis und Menschenrechten!

Im Oktober wird die staatsübergreifende Arbeitsgruppe seine 3. Session abhalten, um das Abkommen voranzutreiben.

Es wird dazu aufgerufen, präsent zu sein und die Menschenrechte vor Investorinteressen einzufordern!

Mehr Infos